top of page
  • AutorenbildMichael Handschuh

Gesundheit und Pflege

Pionierlösungen gesucht


Der Förderaufruf im Innovationsprogramm für Geschäftsmodelle und Pionierlösungen (IGP) ist gestartet. Mit dem Programm werden gefördert, marktnahe, nichttechnische Innovationen in den Bereichen Gesundheit und Pflege. Das Budget für den Förderaufruf beträgt insgesamt circa 10 Millionen Euro. Teilnahmeanträge können ab sofort bis zum 27. August eingereicht werden.

Das IGP unterstützt die Entwicklung von marktnahen, nichttechnischen Innovationen, die von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) entwickelt werden. Der aktuelle Förderaufruf zielt ab auf Geschäftsmodelle und Pionierlösungen für bessere Gesundheit und Pflege. Dazu gehören Rehabilitation, neue Designs und Konzepte für Inklusionsinnovationen oder würdiges Altern. Ebenso innovative Unterstützungskonzepte für kranke und pflegebedürftige Menschen.


Zielgruppe des IGP und somit teilnahmeberechtigt sind KMU (inklusive Gründungen, Selbständige, gemeinwohlorientierte Unternehmen) sowie mit denselben kooperierende Forschungseinrichtungen wie Hochschulen. Die besten Ideen werden wettbewerblich in einem mehrstufigen Verfahren ermittelt.


Mit seinem Fokus auf nichttechnische Innovationen erweitert und modernisiert das IGP das Unterstützungssystem für unternehmerische Ideen. Es wird vor allem von kleinen, jungen Unternehmen stark nachgefragt. So aus der Dienstleistungsbranche, wie der Digital- Sozial- oder Kreativwirtschaft.


Der nächste IGP- Förderaufruf ist bereits in Planung. Dieser wird Ende des Jahres Starten und Geschäftsmodelle und Pionierlösungen für die bessere Nutzung von Daten und Künstlicher Intelligenz (KI) zum Inhalt haben.


Weitere Informationen zum IGP und dem aktuellen Förderaufruf gibt es online unter www.bmwk.de/igp

댓글


bottom of page