• Michael Handschuh

Women TechEU

Gezielte Förderung von Deep-Tech-Start-ups, die von Frauen geführt werden.


Finanzierungen von Frauen geführten Deep-Tech-Start-ups zeigen eine steigende Nachfrage. Am 4. Oktober endete die Einreichungsfrist für den zweiten Aufruf des Women TechEU Programms. Aus den mit Horizont Europa assoziierte Ländern und den Europäischen Mitgliedstaaten gingen 467 Bewerbungen aus 35 Ländern ein.

Deep-Tech-Unternehmerinnen aus Spanien bilden die Spitze der eingereichten Vorschläge. Danach folgten die Bewerbungen der Unternehmerinnen aus Deutschland und Frankreich.


Der Women TechEU-Aufruf zog auch Bewerbungen aus den mit Horizont Europa assoziierten Ländern an. Dabei kamen die meisten Vorschläge von Unternehmerinnen aus türkischen und norwegischen Start-ups, aber auch Frauen aus Israel, Albanien, Moldawien, Serbien und der Ukraine waren unter den Deep-Tech-Unternehmen, die diesem Aufruf gefolgt sind. Die eingereichten Vorschläge decken ein breites Spektrum der Deep-Tech-Bereiche ab, darunter Technologien wie KI, Biotechnologie, Gesundheitstechnologie, Clean Tech und IKT.


Alle Bewerberinnen müssen ein Deep-Tech-Startup in der Frühphase gegründet, oder mitbegründet haben sowie eine Top-Management-Position (CEO, CTO, COO oder CFO) im Strat-up innehaben. Das Unternehmen muss vor der Einreichung der Bewerbung bereits sechs Monate in einem EU-Mitgliedstaat oder assoziierten Land registriert oder niedergelassen sein.


Bis zu 130 Women TechEU Start-ups erhalten in dieser Ausschreibung finanzielle Unterstützung. Dazu gehören neben Zuschüssen in Höhe von bis zu 75.000 Euro, erstklassiges Coaching und Mentoring durch das Women Leadership Programm des EIC. Unabhängige Experten werden die eingereichten Vorschläge bewerten. Mit Ergebnissen ist im Ersten Quartal 2023 zu rechnen.


Ein Viertel des europäischen Start-up Ökosystems machen Deep-Tech Unternehmen aus. Die europäischen Deep-Tech-Unternehmen haben einen Gesamtwert von ca. 700 Milliarden Euro, Tendenz steigend. Frauen sind in dieser Branche nach wir vor stark unterrepräsentiert.


Deep-Tech-Start-ups, die auf Innovationen im Ingeneur*innenwesen und Fortschritten in der Wissenschaft basieren, haben in der Regel längere Forschungs- und Entwicklungszyklen. Diese Unternehmen brauchen daher mehr Kapital zu Beginn ihrer unternehmerischen Tätigkeit. Viele scheitern, wenn sie nicht frühzeitig die richtige Unterstützung und Investitionen erhalten. Wegen vieler geschlechterspezifischen Vorurteilen und Stereotypen stehen Frauen in der Deep-Tech-Branche oft vor zusätzlichen Hürden.


Das Women TechEU-Pilotprogramm wurde im Juli 2021 als neues EU-Programm gestartet, Es unterstützt von Frauen geführte Deep-Tech-Start-ups. Im Rahmen der Pilotausschreibung "Women TechEU" erhalten 50 vielversprechende Deep-Tech-Start-ups aus den EU-Mitgliedstaaten und assoziierten Ländern eine gezielte Förderung sowie erstklassiges Coaching und Mentoring. (Quelle: Europäischer Innovationsrat und Exekutivagentur für KMU, Veröffentlichung 5. Oktober 2022).

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen